Eine Schatzsuche will finanziert werden

Die Schatzsuche hat sich von einer kommerziell motivierten Tätigkeit zu einem beliebten Hobby an der frischen Luft entwickelt. Wirtschaftliche Interesse stehen im Hintergrund, zumal in den meisten Bundesländern Funde ohne Entschädigung oder Belohnung abgeliefert werden müssen. Außerdem sind Denkmalschutzgesetze zu beachten. Für die gezielte Suche ist in der Regel eine Genehmigung erforderlich. Auch im Ausland drohen für Raubgrabungen und die Ausfuhr geschützter Kulturgüter strenge Strafen. Eine gute Ausrüstung der Sondengänger mit Metalldetektoren ist teuer und aus den genannten Gründen nicht immer sofort über Funde zu finanzieren. Wer für mehr Spaß am Hobby technisch aufrüsten und darauf nicht lange warten möchte, kann über eine Kreditfinanzierung nachdenken.

Kauf per Kreditkarte oder aus dem Dispo

Geht es um eine kurze Zwischenfinanzierung, ist eine echte Kreditkarte die billigste Möglichkeit. Denn wenn es sich um eine echte Kreditkarte (im Gegensatz zu einer mit Guthaben aufgeladenen Prepaid-Karte) handelt, steht der Verfügungsrahmen bis zum nächsten Abrechnungsstichtag zinslos zur Verfügung. Kaufen Sie Ihren Metalldetektor also per Kreditkarte am Monatsanfang, wenn die Karte erst am Monatsende abgerechnet wird, nachdem Ihr Gehalt auf dem Konto ist, und Sie haben Kreditzinsen für einen ganzen Monat gespart. Zum Vergleich: Hätten Sie per Überweisung oder Lastschrift bezahlt und dazu den Dispositionskredit auf dem Girokonto in Anspruch genommen, hätten Sie für ein Gerät im Wert von 500 Euro rund 4 Euro Zinsen gezahlt. Grundlage dieser Rechnung ist ein durchschnittlicher Dispozins von knapp unter 10 % pro Jahr.

Ratenkredit gegen 0-%-Finanzierung

Ist der Metalldetektor so teuer, dass der Kredit nicht mit dem nächsten Lohn zurückgezahlt werden kann, sind Kreditkarte und Dispo keine empfehlenswerten Optionen. Ein Ratenkredit hat den Vorteil, dass die monatliche Zahlung für Tilgung und Zinsen durch eine geschickte Wahl der Laufzeit an das verfügbare Einkommen angepasst werden kann. Eine längere Laufzeit verteuert zwar die absoluten Kosten des Kredits, aber das ist immer noch besser, als durch eine zu hohe Monatsbelastung in Schwierigkeiten zu geraten. Geringere Summen von mehreren hundert Euro können über Mini- oder Mikrokredite, eine Ratenkreditvariante, aufgenommen werden, informiert das Portal www.mikrokredit-sofort.com. Solche Kredite kosten je nach Bonität des Kreditnehmers nur rund halb so viel wie der Dispozins. Ist das nicht viel zu teuer im Vergleich zu den zinsfreien Krediten, die einige Händler anbieten? Es kommt darauf an, wie die Konditionen dieser Ratenkäufe sind. Zinslos heißt nämlich nicht unbedingt kostenlos. Vielleicht verlangt die kreditgebende Bank eine Ratenschutzversicherung, vielleicht müssen zur Abwicklung des Vertrags ein gebührenpflichtiges Konto oder eine Kreditkarte eingerichtet werden. Oder es gibt einen Barzahler-Rabatt, wenn Sie die Händlerfinanzierung nicht in Anspruch nehmen. Eventuell ist das Gerät auch bei einem anderen Anbieter, der jedoch keine Finanzierung anbietet, deutlich günstiger erhältlich. In solchen Fällen kann der Ratenkredit die billigere Alternative sein.