Quest Metalldetektoren

Quest Metalldetektoren sind noch recht neu auf dem Markt, haben jedoch schon eine kleine Fan-Gemeinde.

Die Detektoren sind nützlich machen ihren Job und sind wirklich nicht sonderlich teuer.

Hier stelle ich euch die Quest Metalldetektoren Q20 und Q40 vor.

Der Q20 bietet sowohl aktuelle Technik, recht leistungsstarke moderne Mikroprozessoren, als auch für extra Schnelligkeit die neu entwickelte Quest-Software. Sehr innovativ ist die eingebaute Lithium Batterie, welche per USB aufladbar ist. Die Batterielebensdauer bietet über 40 störungslose Suchstunden!

Das moderne Design ist wie bei den neuen Metalldetektoren spritzwassergeschützt. Mit ihrem Q20 können Sie also bei WInd und Wetter problemlos und ohne Unterbrechung suchen.  Die 9 x 5 ” Suchspule ist komplett wasserdicht. Sie sollten jedoch nicht das Display komplett unter Wasser tauchen.


Der große Bruder ist der Quest Q40. Er hat grundsätzlich die Leistung die Leistungen des Q20 plus einiges mehr!

Der Quest Q40 hat eine superschnelle Reaktionsgeschwindigkeit. Dadurch kommen sie schneller vorwärts und kommen so zu den klaren Signalen und vollen Fundtaschen.

Die Struktur ist sehr ergonomisch uns ausgewogen und scheint robust gebaut zu sein. Das Gestänge ist aus 3-teiligen Carbon. Sie können die Stiellänge individuell an Ihre körperliche Größe und Bedürfnisse flexibel anpassen. Der Quest kann sehr schnell zusammengebaut und verstaut werden, was mega zum Komfort beiträgt.

Der Q40 ist ein leichtgewichtiger 1,1 kg schwerer digitaler Metalldetektor auf dem Sie alle Informationen einfach auf dem Display ablesen können.

In der Mitte des Displays können Sie ablesen welchen Leitwert das aktuelle Objekt hat.

Als Beispiel steht 25 für Eisen, 50 für Gold und ca. 65 für eine Euro-Münze. Mit ein wenig Übung, weiß man schon, was unter der Spule verborgen liegt.