Mit dem Metalldetektor auf Strandschatzsuche

Gelegentlich werde ich nach der Strandschatzsuche gefragt. Lohnt sich das? Sind da nicht nur Kronkorken? Nee..is klar. Viele Kronkorken….bedeutet auch viele andere tolle Sachen.

Es macht Freude, na gut, manchmal möchte man auch gleich den Kopf in den Sand stecken, dann ist durchhalten gefragt, erst dann kommt die Belohnung. Wenn wir aus Mitteldeutschland mal ein Wochenende an die Küste fahren, muss dort Vollgas gegeben werden. Die Zeit ist halt knapp. Also, sollte man für die küstenüblichen Wettereventualitäten gewappnet sein. In der Regel bedeutet das, sich gut einpacken.

Und nun zum Metalldetektor:

Beim Kauf eines Autos bekommt man Info an Info, kann ausprobieren bekommt viel erklärt usw. Bei einem Metalldetektor ist das meistens ganz anders, wenn man sich online einen Metalldetektor kaufen will. Es gibt eben einige harte und weiche Faktoren, die das Ganze erschweren. Bodenbeschaffenheit, Klima, Suchgebiet…. sind nur einige harte Faktoren die das Ganze beinflussen. Zu den weichen Faktoren gehört die persönliche Wahrnehmung

Der Sandstrand ist für viele Geräte eine große Herausforderung, genau so für den User, der das Gerät perfekt einstellen muss. Nicht selten kommt es bei Black-Sand zu richtigen Disco-Signalen (viel unsinniges Gepiepe).

Eine weitere Möglichkeit an einige Informationen zu kommen währe einen Auftragssucher von den Aktivsuchern zu fragen. Die kennen sich sicher gut aus.

…oder gar, wenn man einen sieht.

In der Regel haben Metalldetektoren mit einer niedrigen Frequenz mehr Laufruhe. Das ist aber leider keine Grundregel, da dies meist vom Hersteller abhängig ist.

Ich persönlich bin mit meinem Lieblingstesoro relativ in der Mitte angesiedelt.

Spätestens jetzt merkt man, wie Lufttests zu bewerten sind. Vor allem wenn der Sand noch schön nass ist, geht so manches Gerät in die Knie. Ein 100% „Allrounder“ wüsste ich auf Anhieb nicht. Deswegen haben leidenschaftliche Sucher auch mehr als nur ein Gerät. Die Tendenz geht eher in Richtung drei bis vier Geräte. Aber jeder so wie er bliebt.

Meine kleine Empfehlung für alle Einsteiger und Anfängerschatzsucher: Tesoro Silver µMAX(war mein Einsteiger) oder der Fisher F11 sind leicht zu bedienen und bieten den nötigen Komfort um erfolgreich in das Hobby Schatzsuche einzusteigen.

Wer gleich klotzen will möchte und kann und deutlich mehr Geld in die Hand nehmen möchte, ist mit einem XP DEUS gut bedient.

Wenn man denn schon einen Metalldetektor hat oder kaufen möchte.. kann man sich auch gleich im Sucherforum www.gutfund.de einfach mal anmelden!!

Gut Fund

Jan

Der Beitrag Mit dem Metalldetektor auf Strandschatzsuche erschien zuerst auf Metalldetektor, Metalldetektoren, Metalldetektor kaufen, Detektor, Golddetektor, Metallsuchgerät, Metallsuchgeräte.

Klick: Der Metalldetektor Blog and Setcard von historyhunter.de